Drehstuhl

 

Was kann man tun?

Setze dich mit je einer Hantel in der Hand auf den Drehstuhl. Breite die Arme aus und versetze dich (mit den Füßen oder durch einen Partner) in leichte Drehbewegung.
Ziehe die Hanteln zu deinem Körper hin und beobachte wie sich die Drehung ändert.
Beobachte, wie deine Drehung davon abhängt, ob Arme oder Beine angezogenen oder gestreckt sind, mit oder ohne Hanteln.

Drehstuhl

 

Was sollte geschehen?

Führst du die Hände zum Körper, drehst du dich schneller. Wenn du deine Hände mit den Hanteln vom Körper weg streckst, verlangsamt sich deine Drehbewegung.
Das kannst du auch erreichen, wenn du deine Beine ausstreckst und wieder anziehst.

Drehstuhl

 

Warum ist das so?

Drehst du dich auf dem Stuhl langsam und Hände und Hanteln sind außen, dann haben sie eine bestimmte Geschwindigkeit (Schwung) auf ihrer großen Bahn um deinen Körper.
Diesen Schwung behalten sie, auch wenn du die Arme anziehst.
Im angezogenen Zustand haben Hände und Hanteln aber nur noch eine kleine Bahn um deinen Körper. Bei gleicher Geschwindigkeit benötigen sie weniger Zeit für einen Umlauf: Die Drehung ist schneller.
Du kannst dich bei deiner Rotation beschleunigen ohne dich neu anzuschubsen. Dies nutzen Eiskunstläufer für ihre Pirouetten.

Drehstuhl