Laufwippe

 

Was kann man tun?

(1) Stellt euch zu zweit auf das Wippenbrett und versucht die Wippe in die "Schwebestellung" zu bringen, bei der sie nicht mehr den Boden berührt. Dazu müsst ihr euch rechts und links vom Mittelpunkt der Wippe auf das Brett stellen. Ändert euren Abstand vom Mittelpunkt und beobachtet, was geschieht.

Alternative:

(2) Ihr könnt euch auch zu dritt oder viert auf die Wippe stellen. Aber …
Nicht auf die Wippe springen! Verletzungsgefahr!

Laufwippe

 

Was sollte geschehen?

Wenn die Wippe den Boden nicht mehr berührt, steht sie waagrecht (wie eine Waage) und ist im so genannten Gleichgewicht. Das geht aber auch, wenn die beiden Personen (1) nicht gleich schwer sind. Die schwerere Person muss näher am Mittelpunkt stehen als die leichtere.
Im Versuch (2) kann zum Beispiel eine Person auf der rechten Seite die Wippe ins Gleichgewicht bringen, auch wenn auf der linken Seite 2 Personen stehen. Die Einzelperson muss nur viel weiter vom Drehpunkt der Wippe entfernt sein, als die beiden anderen.

Laufwippe

Laufwippe

 

Warum ist das so?

Die Wippe ist ein Hebel, an dem die Hebelgesetze gelten.
Für den abgebildeten Fall heißt das vereinfacht:
Ist der Mann viermal so schwer wie das Kind, dann muss das Kind viermal so weit von der Wippenmitte entfernt sein, um den Hebel ins Gleichgewicht zu bringen.
Oder anders ausgedrückt:
Multipliziert man das Gewicht der Person mit dem Abstand vom Mittelpunkt der Wippe, so muss das Ergebnis auf beiden Seiten der Wippe gleich sein.

Laufwippe