Wärmebildkamera

Was kann man tun?

Untersuche mit der Wärmebildkamera deine Umgebung. Die Kamera ist schwenkbar. Untersuche damit z.B.

  • Personen auf dem schwarzen Sofa
  • die beiden beheizten Häuser auf dem Tisch (gleiche Wärmequelle im Inneren)
  • den Raum

Wärmebildkamera

Was sollte passieren?


Das Bild der Wärmebildkamera wird auf dem großen Bildschirm angezeigt. Dabei erscheinen unterschiedliche Temperaturen in unterschiedlichen Farben. Rechts auf dem Bild ist eine zu den einzelnen Farben zugehörige Temperaturskala angezeigt.

Bei uns im Raum kannst du erkennen, dass eines der Häuser weniger Wärme nach außen abstrahlt als das andere.
Während der Heizperiode kannst du die Heizkörper und Steigleitungen hier im Raum als rote Flächen erkennen.

Wärmebildkamera

Warum ist das so?


Eine Wärmebildkamera funktioniert ähnlich wie eine Videokamera. Sie nimmt allerdings nur die für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung auf. Damit wir die Bilder sehen können, wird die Wärmestrahlung auf dem Bildschirm in Farben umgesetzt, an denen wir die Temperatur erkennen können.
Wärmestrahlung bezeichnet man auch als Infrarot-Licht.
Wärmebildkameras werden benutzt, um Wärmeverluste bei Häusern sichtbar zu machen. Aber auch z.B. im Polizeihubschrauber, wenn (vermisste) Personen gefunden werden sollen.

CASTOR-Behälter

Hier ist ein CASTOR-Behälter mit radioaktivem Material von einer Wärmebildkamera aufgenommen worden. Da das Infrarotlicht (= Wärmestrahlung) durch Wände geht, sehen diese wie durchsichtig aus. Das radioaktive Material wird in CASTOR-Behältern per Bahn transportiert, wogegen es immer wieder Proteste gibt.